Kamouraska - Januar 2009


Kamouraska ist einer der weiteren Boulderspots entlang der Ruhr. Bei -4 Grad aber strahlend blauen Himmel hatten Pia, Daniel und ich super Bedingungen, um an dem Dachriegel des Kamouraskas zu bouldern. Jedoch sollte man in dieser Jahreszeit frühzeitig dort sein, um noch genug Sonne abzubekommen. Ab 3 Uhr war dann die Sonne langsam auch verschwunden.


Dank der Trockenmauer-Terassen lässt sich entspannt an den Dachtraversen arbeiten. Viele der härteren Boulder sind definiert, jedoch gibt es auch einige klare Linien. Auch die leichteren Boulder sind sehr lohnend und so ist für jeden etwas dabei. Sogar im Dach selbst finden sich schöne und auch machbare Boulder im 6er Fb-Bereich.


Unser Projekt war diesmal Silnia (7b FbTr) eine 25 Zug Traverse an zwar durchweg guten Griffen aber eben immer im oder entlang des Dachriegels. Die weiten Züge an guten Griffen kamen mir entgegen und so konnte ich nach 6 Versuchen punkten.






Uli sagt:
2009-02-13 20:25:09
Hi David,

das war irgendwie mit Ansagen. Leider!
Wartet ab, die anderen Sachen sind sicherlich auch bald dicht.

cheers Uli


Marc Stellbogen sagt:
2009-02-11 01:52:15
Servus David,

schöner Mist mit Kamourska! Aber anscheinend besteht ja noch Hoffnung, daß man doch noch irgendwann dort bouldern kann. Ich wollte so gerne mal hin...

Viele Grüße,

Marc

David sagt:
2009-02-09 16:22:22
Leider ist das Kamouraska aufgrund wiederholter ärgerlicher Vorkommnisse im Moment erstmal gesperrt...

Vielen Dank an die Verursache dieser Vorkommnisse :(
Irgendwie hätte ich gedacht, dass angesichts der vielen Sperrungen, die Leute in NRW sensibler mit dem Felspotential umgehen würden.

Hinterlasse eine Antwort
* Der Kommentar wird erst sichtbar, wenn ich ihn freigeschaltet habe
Name
Email (wird nicht veröffentlicht)
Website